Joomla - p111898

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Presseartikel 26.10.2021: Wenn das Leid, das wir tragen, den Weg uns weist

26.10.2021: Wenn das Leid, das wir tragen, den Weg uns weist

E-Mail Drucken PDF

Ökumenischer Gesprächsnachmittag mit Anne Schneider und Dr. h.c. Nikolaus Schneider

In der Corona-Pandemie haben viele Menschen schweres persönliches Leid erfahren. Besonders dann, wenn sie von einem geliebten Menschen Abschied nehmen mussten und oftmals keine Möglichkeiten hatten, wirklich Abschied nehmen zu können, weil die Corona-Schutzmaßnahmen einen Besuch im Krankenhaus oder in einem Pflegeheim nicht erlaubt haben. Sehr leidvolle Erfahrungen machen aber auch Menschen, wenn ein geliebter Mensch nach einer schweren und langen Krankheit stirbt.

Über Monate und Wochen bewegen wir uns zwischen Hoffen und Bangen, zwischen Sorge und Angst. Wir hoffen, dass unsere Gebete erhört werden.
Andererseits können wir kaum glauben, dass Gott solches Leid zulässt. Wie können wir Gott vertrauen trotz der Erfahrung von Leid und Tod? Ist Gott auch in dunklen Zeiten unseres Lebens bei uns? Wie kann dieses Leid zu einer neuen wegweisenden Gotteserfahrung werden?
Anne Schneider und Nikolaus Schneider haben zwei Jahre lang mit ihrer Tochter Meike darum gekämpft, gehofft und gebetet, dass sie ihre schwere Leukämieerkrankung übersteht. Meike Schneider starb am 3. Februar 2005 im Alter von 22 Jahren. 2006 veröffentlichten Anne und Nikolaus Schneider ein Buch, in dem sie ihre persönlichen Erfahrungen mit der Erkrankung und dem Tod ihrer Tochter schildern und danach fragen, was Gottvertrauen und Auferstehungshoffnung in einer solchen Grenzsituation des Lebens bedeuten.
Das Buch trägt den Titel: „Wenn das Leid, das wir tragen, den Weg uns weist – Leben und Glauben mit dem Tod eines geliebten Menschen“. Es ist im Aussaat-Verlag erschienen.


Datum: Dienstag, den 26. Oktober 2021

Uhrzeit: 15.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Evangelisches Gemeindehaus in Hausberge, Kirchsiek 7, 32457 Porta Westfalica

Anmeldung: Dekanat Herford-Minden, Tel. 05731 / 98 16 140,   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Referent/Referentin: Anne Schneider hat Theologie studiert und als Religionslehrerin gearbeitet. Dr. h.c. Nikolaus Schneider war von 2003-2013 Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und von 2010-2014 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland

Veranstalter/Kontakt: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Hausberge-Lohfeld;  Dekanat Herford Minden; Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreisverband Herford, Lübbecke, Minden und Vlotho Regionalstelle des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe)

Kontakt
: Pfarrer Dr. Christian Hohmann, Tel. 05731-744 86 95

Plakat: Download

 

Wichtige Links