Joomla - p111898

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Presseartikel Philipp Ashton: Neuer Jugendreferent im Dekanat Herford-Minden

Philipp Ashton: Neuer Jugendreferent im Dekanat Herford-Minden

E-Mail Drucken PDF

Philipp Ashton, 33 Jahre, gebürtig aus Schloss Holte-Stukenbrock, ist seit Anfang März der neue Dekanatsreferent für Jugend und Familie im Dekanat Herford-Minden. Der 33 jährige hat an der katholischen Hochschule Paderborn Soziale Arbeit studiert. Im Anschluss war er als Trainee bei der katholischen Landjugend Bewegung (KLJB) Diözesanverband Paderborn tätig, wo er Kontakt zur Jugendverbandsarbeit bekam.

Die letzten 6 Jahre war er als Jugendbildungsreferent beim Diözesanverband der Kolpingjugend beschäftigt. Nun sah er die Zeit gekommen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Zunächst möchte Philipp Ashton möglichst viele Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene in den katholischen Kirchengemeinden persönlich kennenlernen, um sich ein Bild machen zu können, was vor Ort in der ehrenamtlichen Tätigkeit gebraucht und wo Unterstützung benötigt wird. Einer seiner Schwerpunkte bei der Kolpingjugend waren u.a. verschiedenste Ausbildungskurse, sowie der Kontakt zu Ortsgruppen. Diese Erfahrung kommt ihn nun sicherlich gelegen. „Ich freue mich, möglichst viele Leute kennenzulernen. Nur so kann ich mich für sie stark machen und Angebote schaffen, die benötigt werden, “ so Ashton. Katholische Jugendarbeit ist für ihn schon lange kein Fremdwort. Seit über 17 Jahren ist er in seiner Kirchengemeinde St. Heinrich Sende in Schloss Holte-Stukenbrock für die Jugendarbeit mitverantwortlich und war Mitinitiator, als vor 6 Jahren in der Gemeinde eine KLJB Ortsgruppe gegründet wurde. Nun heißt es für Philipp Ashton, die Ärmel hochzukrempeln und an die Arbeit zu gehen. Mit viel Elan und Motivation hat er begonnen, sich an die Arbeit zu machen. Zunächst will er sich einen Überblick über bestehende Angebote machen und sich mit der für ihn bisher unbekannten Diasporasituation vertraut machen. „Ich möchte mich gerne mit meinen Fähigkeiten und meinen neuen Ideen einbringen und somit die bereits gut laufende Arbeit im Dekanat fortführen,“ so Philipp Ashton.

 

Wichtige Links